08.11.2016

Facelift Seat Leon

Seat Leon bekommt ein Facelift - Optisch ändert sich wenig, bei der Technik dafür umso mehr.

Nach vier Jahre gönnt Seat dem Leon eine kleine Frischekur. Die leicht überarbeitete Front- und Heckschürze verleihen dem Leon ein frischen Aussehen. Neu beim Leon sind die optionalen und leicht ummodellierten LED-Scheinwerfer inklusive Blinker in LED-Technik. 

In der neu designten Mittelkonsole findet das Infotainment-Systems, welches vom großen SUV-Bruder Ateca stammt, Platz.. Der Bildschirm des Infotainment-System wächst von 6,5 Zoll auf 8 Zoll. An den Platzverhältnissen und der Materialauswahl hat sich beim Facelift nichts geändert. Und das ist noch nicht die letzte technische Neuerung beim Leon. Denn auch bei den Assistenzsystemen nimmt man den Ateca als Vorbild: Stau-, Spurhalte-, Parkassistent und der lange überfällige Totwinkel-Warner sind auf Wunsch endlich für den Leon erhältlich.

Zum Marktstart im Januar 2017 kommt der Seat Leon in fünf Ausstattungslinien. Neu ist die Linie Xcellence, die parallel zum sportlichen FR eher komfortorientierte Kunden ansprechen soll. Desweiteren sind die Einstiegsvariante, sowie die Versionen Reference und Style erhältlich.

Mit dem Facelift ändern sich die Einstiegspreise beim Seat Leon nicht. Alle Ausstattungslinien starten bei den alten Preisen. Die Diesel-Palette reicht vom 1,6-Liter mit 115 PS bis zum Zweiliter mit 184 PS, während die vorläufige Benziner-Topmotorisierung 180 PS leistet.

Der neue Seat Leon hat Ihr Interesse geweckt? Fordern Sie Ihr individuelles Angebot HIER an!