Unfallverhütungsvorschriften (UVV)

Die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften (UVV) sind hinsichtlich der Sicherheit der im Betrieb eingesetzten Fahrzeuge und Mitarbeiter relevant. Aufgabe der UVV ist es, die Arbeitssicherheit zu gewährleisten. Die UVV gelten nicht nur für Lkw, sondern auch für Pkw und damit für alle zum Fuhrpark gehörenden Dienstwagen.

Im Fuhrparkbereich wird die Verantwortlichkeit für die Arbeitssicherheit in der Regel dem Fuhrparkmanager übertragen, der die Einhaltung der sich aus den UVV hervorgehenden Aufsichts- und Kontrollpflichten sicherstellen muss. Wichtige Vorschriften betreffen insbesondere: 

  • das Tragen von Warnwesten
  • die Ladungssicherung
  • die Fahrzeugprüfung bezüglich Verkehrs- und Arbeitssicherheit

So muss eine Warnweste immer dann getragen werden, wenn „auf öffentlichen Straßen im Gefahrbereich des fließenden Verkehrs Instandsetzungsarbeiten an Fahrzeugen durchgeführt“ werden. Ist der Dienstwagen in einem solchen Fall nicht wie vorgeschrieben mit einer Warnweste ausgestattet, so kann der Fuhrparkverantwortliche dafür zur Haftung herangezogen werden. Zusätzlich können bei Missachtungen von UVV Bußgelder drohen.

Die meisten Verstöße werden jedoch nicht gleich drastische Konsequenzen nach sich ziehen. Dennoch sollte sich jeder Fuhrparkverantwortliche mit dem Thema UVV eingehend auseinandersetzen. Falls Sie nähere Informationen benötigen oder Fragen haben, sprechen Sie uns an.