Telefon
E-Mail

MERCEDES ruft Leasingautos wegen möglicher Brandgefahr zurück

Bei MERCEDES Mittelklasse- und SUV-Leasingmodellen gibt möglicherweise Fehler an den Gasleitungen des sogenannten Inertisierungssystems. MERCEDES-BENZ ruft deshalb weltweit Leasingautos zurück. Das Inertisierungssystem dient dazu, im Falle eines Unfalls Argon-Gas im Leasingwagen zu verteilen, damit das Kältemittel der Klimaanlage nicht in Brand gerät.

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sind in Deutschland rund 120.000 C-Klasse- und GLC-Fahrzeuge der Baujahre 2016 bis 2020 betroffen. Diese MERCEDES-Leasingautos sind von einer MERCEDES-Werkstatt zu überprüfen. Bei aktuelleren Leasingfahrzeugen ist dies nach Angaben von MERCEDES aufgrund einer anderen Architektur nicht notwendig.

Weitere News von Mercedes

MERCEDES ruft Leasingautos wegen möglicher Brandgefahr zurück

Bei MERCEDES Mittelklasse- und SUV-Leasingmodellen gibt möglicherweise Fehler an den Gasleitungen des sogenannten Inertisierungssystems....

MERCEDES baut Leasingprogramm beim EQC 400 aus

MERCEDES-BENZ baut das Leasingprogramm beim EQC 400 aus: Es wird ein neues Basismodell des E-Autos im Leasing geben sowie eine sportliche...

MERCEDES EQA ab sofort im Leasing bestellbar

Von MERCEDES kann ab sofort der erste vollelektrische Kompakt-SUV, der MERCEDES EQA, im Leasing bestellt werden. Der E-Motor des Leasing-SUV EQA...

Leasing-Vorschau MERCEDES für 2021

Das MERCEDES-Leasing startet 2021 mit den seit langem angekündigten Elektroversionen des GLA und GLB Leasings. Mit Reichweiten von über 400...