Mokka leasen mit neuem OPEL-Markengesicht

Im Spätsommer feiert die zweite Generation des OPEL Mokka Premiere. Im Leasing bestellbar ist der OPEL Mokka – der Namenszusatz "X" entfällt mit dem Modellwechsel – ab Herbst 2020. Die ersten Auslieferungen starten voraussichtlich im Anfang 2021.

OPEL hat seinem kleinen Leasing-SUV ein neues Markengesicht verpasst, das künftig das Leasing aller Opel-Modelle zieren soll. Markantes Merkmal der neuen OPEL-Leasing-Designsprache ist das sogenannte „Vizor-Frontdesign, das von Motorradhelm-Visieren inspiriert ist. Eine dunkel getönte Plexiglasspange erstreckt sich über die gesamte Frontpartie und fungiert nicht nur als Hingucker, sondern beherbergt neben Scheinwerfern und Blitz-Logo auch die Sensorik der Assistenzsysteme.

Das OPEL-Mokka-Leasing ist komplett neu gestaltet. Gegenüber dem Vorgänger ist der Mini-SUV fast 13 Zentimeter kürzer, wird aber zugleich breiter und flacher. So wirkt das neue Leasingmodell viel dynamischer und kompakter. Dass sich der OPEL Mokka so stark wandelt, hat auch mit grundlegend verschiedenen Baugruppe zu tun: Baute das Mokka-Leasing früher auf GM-Technik auf, nutzt das Leasen des neuen Mokka die Plattform der neuen Konzernmutter PSA, auf der auch das Schwestermodell Peugeot 2008 basiert.

 

Von den französischen Schwestermarken setzt sich das OPEL Mokka-Leasing äußerlich wie auch im Innenraum deutlich ab. OPEL läutet mit dem neuen Leasingmodell einen anderen, puristischen Designstil ein, der künftige OPEL-Leasingmodelle – wie auch den 2021 erwarteten neuen OPEL Astra - kennzeichnen soll. Das Armaturenbrett ist als sogenanntes „Pure Panel“ aus mehreren Bildschirmen zusammengesetzt, was eine horizontal verlaufende Informationstafel entstehen lässt. Im Gegensatz zur herkömmlichen Instrumententafel stellen die Displays beim Mokka-Leasen dem Fahrer bzw. Dienstwagennutzer alle wichtigen Fahrinformationen klar aber minimalistisch dar. In der Folge ist die Anzahl an Schaltern und Knöpfen im Cockpit des neuen OPEL Mokka-Leasing merklich gesunken.

Während Karosserie und Interior des neuen Leasingmodells OPEL Mokka sehr eigenständig wirken, verwendet OPEL ansonsten PSA-Konzerntechnik. So gibt es schon zur Markteinführung  Anfang 2021 den aus dem OPEL Corsa-e und dem Peugeot s-208 bekannten Elektromotor mit 100 kW (136 PS) Leistung. Die Reichweite soll beim Mokka-Leasing bis zu 322 Kilometer betragen. Alternativ kann der OPEL Mokka aber auch als Benziner oder als Diesel mit drei und vier Zylindern und Leistungswerten zwischen rund 100 und 150 PS geleast werden. Genauere Details zum Leasen des Mokka folgen seitens OPEL noch.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Telefon
E-Mail