FORD erweitert den Funktionsumfang von „Ford Pass Connect“ und der zugehörige App. Gewerbliche Leasingkunden können künftig den so genannten „Guard-Modus“ nutzen. So lässt sich der FORD-Leasingwagen auch nach Feierabend und am Wochenende überwachen.
FORD erweitert das Motorenangebot beim SUV Kuga um einen Vollhybrid-Motor. Das Aggregat kombiniert einen 2,5 Liter-Benziner mit 112 kW (152 PS) Duratec-Benziner mit einem, von einer 1,1-kWh-Batterie getrieben E-Motor mit 92 kW (125 PS). Damit beträgt die Systemleistung im Kuga-Leasing 140 kW bzw. 190 PS. Der Kuga FHEV erledigt den Normsprint auf Tempo 100 in 9,5 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h.
FORD verabschiedet sich beim Mondeo-Leasing vom klassischen Benziner. Der Kölner Automobilhersteller bietet seine Mittelklasse-Baureihe FORD Mondeo nur noch mit dem 2,0-Liter-Vollhybridantrieb oder mit der 2,0-Liter-Dieselmotorisierung in drei Leistungsvarianten an.
FORD kommt ab November einen modifizierten FORD Transit Connect auf den Markt. Erstmals gibt es die Lkw-Kastenwagen-Variante mit kurzem Radstand mit fast einer Tonne mehr Nutzlast zu leasen. Der 1,5-Liter-Dieselmotor mit 88 kW (120 PS) verbraucht künftig nur noch 4,1 statt 4,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer. Mit der Nutzlasterhöhung entspricht FORD dem vielfachen Kundenwunsch für das Transit-Leasing.
Der FORD Kuga Plug-in-Hybrid wird vorerst nicht mehr an Leasingkunden ausgeliefert. En fehlendes Entlüftungspaket kann im schlimmsten Fall zum Brand des Leasing-SUVs führen. Es sind rund 30.000 Fahrzeuge vom Rückruf betroffen, die aus dem spanischen FORD-Werk in Valencia stammen.
Der FORD Fiesta wird im Leasing nicht mehr als Diesel angeboten. Zum Ende der Werksferien hat FORD die Produktion des Fiesta mit Selbstzünder eingestellt. An die Stelle treten die neuen Mildhybrid-Benzin-Motoren, die im Juni 2020 eingeführt wurden.
Aufgrund des Erfolges der Crossover-Ausstattungslinie „Active“ bringt FORD nun auch den Ecosport als Active-Version heraus. Das neue Modell ist mit dem 92 kW (125 PS) starken 1,0-Liter-Benziner und Sechs-Gang-Schaltgetriebe zu leasen. Kennzeichnen des Ecosport Active Leasing ist die erhöhte Bodenfreiheit und zusätzlicher Karosserieschutz.
FORD komplettiert seine Puma-Leasing-Baureihe. In Punkto „Performance“ nimmt ab sofort der Puma ST die Spitzenposition ein. Der schicke Crossover verfügt über einen kraftvollen Dreizylindermotor mit 1,5 Litern Hubraum und 147 kW (200 PS). Damit sprintet der Puma in nur 6,7 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h.
Jetzt erhält das FORD Fiesta-Leasing Elektro-Unterstützung in Form eines 48-Volt-Starters. Damit können Leasingkunden den schicken Fiesta nun auch in einer sanft elektrifizierten Varianten leasen. Ab sofort stehen im Leasing zwei 48-Volt-Mildhybrid-Benziner zur Wahl, bei denen ein stark ausgelegter Starter den Motor beim Anfahren und Beschleunigen entlastet.
Bislang erhielten Leasingkunden beim Leasen eines neuen FORD Pkw oder Nutzfahrzeugs die vernetzten Fahrzeugdienste von FORD zwei Jahre kostenlos im Test. Danach mussten die Dienste kostenpflichtig gebucht werden. Im FORD-Leasing wird es künftig keine Abonnementgebühren mehr für die aller meisten Dienste geben, d.h. der FORD-Pass wird beim Leasing eines FORDs kostenlos sein.
Das Leasen der modernen Connect-Varianten von FORD, den Tourneo und Transit, war zuletzt sehr erfolgreich. Denn schließlich bietet das Leasing eines Tourneo Connect bzw. Transit Connect dem Nutzer reichlich Raum für allerlei Business- und Freizeitaktivitäten. Künftig werden die beiden FORD-Vans wohl auch die Phantasie abenteuerlustiger Dienstwagenfahrer beflügeln.
Der Kölner Automobilhersteller FORD bietet den gern im Leasing finanzierten FORD Focus jetzt als 48-Volt-Mildhybrid an. Wahlweise sind Focus Limousine und der Turnier mit 125 PS (92 kW) oder 155 PS (114 kW) starkem 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor zu leasen. Zur Kraftstoffreduktion wird der praktische Dienstwagen von einem 16 PS (11,5 kW) starkem Starter-Generator unterstützt.
1 von 2